Besucherinformation ab 23.03.2021

Besuchszeiten und -dauer

  • Die Bewohner dürfen täglich von 09.30 – 12.00 und 15.00 – 18.00 und donnerstags und samstags bis 19.00 bis zu zwei Besuche erhalten.
  • Besucherinnen und Besucher, die über einen Genesenennachweis verfügen, wobei die zugrundeliegende positive Labordiagnostik mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegen muss oder seit mindestens 14 Tagen vollständig geimpft sind, sind gem. § 7 Abs. 1 SchutzAusnahmV mit Getesteten gleichzusetzen und können daher statt eines Testnachweises den Impf- oder Genesenennachweis vorlegen.
  • In den Einzelzimmern der Bewohner sind je Besuch bis zu 5 Besucher aus 2 Hausständen zulässig.
  • Besuche erfolgen grundsätzlich im Einzelzimmer des Bewohners.
  • Aufenthalte in anderen Bereichen wie Gruppenräumen, insbesondere den Wohnküchenbereichen, sind ausdrücklich nicht zulässig. Der Besucher sucht unmittelbar den Bewohner in dessen Individualbereich auf.
  • Selbstverständlich besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich mit den Bewohnern im Park der Einrichtung aufzuhalten – die Hygienevorgaben sind hierbei strikt zu beachten und seitens der Besucher umzusetzen.
  • Es besteht die Verpflichtung zum permanenten Tragen einer FFP 2 Maske im gesamten Gebäude, Erfordernis der Händedesinfektion beim Betreten und Verlassen des Hauses, Einhaltung von Husten- und Niesetikette.

Sofern während des Besuchs bei ungeimpften Bewohner die Besucher durchgängig eine FFP 2 Maske tragen und vorher sowie hinterher bei den Besuchern und den Bewohnern eine gründliche Händedesinfektion erfolgt ist, kann von der Einhaltung des Mindestabstands abgesehen werden. In diesem Fall sind auch körperliche Berührungen zulässig. Bei Bewohnern welche über einen vollständigen Impfschutz verfügen kann im Bewohnerzimmer vom tragen einer Maske abgesehen werden.

  • Händedesinfektionsmittel steht Ihnen sowohl am Haupteingang als auch in den Wohnbereichen (vor den Aufzügen) zur Verfügung.
  • Die FFP 2 Maske hat jeder Besucher selber zu besorgen.
  • Für den Besuch ist eine negativer POC Test vorzulegen dieser darf max. 48 Std. alt sein. Termine zur Möglichkeit eines POC Testes werden separat bekannt gegeben.

Besuche im Einzelzimmer

  • Die Besucher begeben sich unmittelbar nach Anlegen der Schutzausrüstung und Durchführung der Hygienemaßnahmen auf direktem Weg in das Zimmer des Bewohners.
  • Im Einzelzimmer sind bis zu 5 gleichzeitige Besucher aus 2 Haushalten möglich.
  • Maximal sind 2 Besuche pro Tag möglich. Die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern gilt natürlich auch während des Besuchs im Einzelzimmer. Zudem besteht auch im Zimmer des Bewohners die Pflicht zum Tragen der FFP 2 Maske bei ungeimpften Bewohnern.
  • Bei Bewohnern welchen über einen vollständigen Impfschutz verfügen, darf die FFP2 Maske im Zimmer abgesetzt werden.

 

Verlassen der Pflegeeinrichtung

  • Bewohnerinnen und Bewohner dürfen die Einrichtung auch mit Angehörigen verlassen, sofern die Vorgaben der Coronaschutzverordnung für den öffentlichen Bereich eingehalten werden.
  • Eine Mitnahme der Bewohner ist grundsätzlich ab 10 Uhr möglich – wegen des erforderlichen Screenings der Besucher und der zuvor erwähnten Notwendigkeit der Testung.
  • Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Besucher tragen die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes während des Verlassens der Einrichtung.
  • Angehörige, die Bewohner über die Grundstücksgrenzen des Altenheims hinaus mitnehmen möchten, erhalten einen Ausdruck der relevanten Sicherheitsmaßnahmen gem. Coronaschutzverordnung und bestätigen mit ihrer Unterschrift, dass Sie die Vorgaben konsequent einhalten und die Verantwortung hierfür übernehmen.
  • Um eine anschließende Quarantäne bei Rückkehr in die Einrichtung zu vermeiden, wurde vom Land NRW die Dauer des Verlassens auf maximal 6 Stunden
  • Wir würden jedoch sehr begrüßen, wenn Sie spätestens um 17.45 Uhr den auswärtigen Besuch beenden und in die Einrichtung zurückkehren könnten.
  • Andernfalls werden Sie ggf. mit Wartezeit an der Eingangstür rechnen müssen, da der Empfang zu späterer Zeit nicht mehr besetzt ist und somit die Türöffnung und Dokumentation der Rückkehr nur durch die Pflegekräfte, die ihrer Tätigkeit im Wohnbereich nachgehen und zuvor die aktuellen Arbeitsabläufe zu Ende bringen (oder jene unterbrechen) müssen, erfolgen kann. Bitte vermeiden Sie diese Mehrbelastung für unser Team durch eine frühzeitige Rückkehr!

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und die gute Zusammenarbeit.

Ingo Knüver und das Team des St. Vitus Stifts